Google+

Wählen Sie Ihre Playparc {Produktwelt}

Neospiel Spielideen - Ihr Spielplatz Hersteller

Innovative Spielideen

{NEOSPIEL}


Spielplatz- und Bewegungsgeräte aus Holz und Metall für den öffentlichen Raum

4fCircle Abenteuerspielplätze für Outdoor Fitness

Bewegungskonzept 

{4FCIRCLE}


4Fcircle ist das Bewegungskonzept für
den öffentlichen Raum…..für alle Generationen.

Spielzeug Ersatzteile für Rutschen, Schaukeln uvm.

Ersatzteile aller Art

{ERSATZTEILE}


Ersatzteile für alle Art von Spielplatzgeräten
und das auch noch schnell geliefert und günstig

Begriff suchen:

Calisthenics

Definition:

Die Calisthenics (griechisch:kalos „schön“, „gut“ und sthenos „Kraft“) bzw. Kalisthenie sind eine Form des körperlichen Trainings, das eine Reihe von einfachen, oft rhythmischen Bewegungen beinhaltet und für die nur das eigene Körpergewicht genutzt wird.

Seite „Calisthenics“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 11. Juli 2016, 07:28 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Calisthenics&oldid=156039321 (Abgerufen: 28. September 2016, 19:40 UTC)

 

 

DIN EN 16630

Definition: DIN EN 16630

Seit 2015 gilt in Europa diese Sicherheitsnorm. Sie legt allgemeine sicherheitstechnische Anforderungen für die Herstellung, Installation, Inspektion und Wartung von standortgebundenen Fitnessgeräten in Außenbereichen fest. Diese Norm gilt auch nicht für Geräte mit elektrischem Antrieb. Standortgebundene Fitnessgeräte im Außenbereich sind für Personen ab 14 Jahren oder ab einer Körpergröße von mehr als 1 400 mm bestimmt, um die Fitness durch den Gebrauch der Geräte zu fördern. Geräte nach dieser Norm sind keine Kinderspielplatzgeräte (EN 1176), stationäre Trainingsgeräte (EN 957) oder frei zugängliche Multisportgeräte (EN 15312), auch wenn sie den Anforderungen dieser Normen entsprechen.


Mehr Infos gibt es auch hier auf der offiziellen DIN-Seite: http://www.din.de/de/mitwirken/normenausschuesse/nasport/normen/wdc-beuth:din21:223741554

DIN-EN 1176

Akronym für: DIN-EN 1176 -Sicherheitsnorm

Diese Norm legt die allgemeinen Sicherheitsanforderungen für öffentliche Spielplatzgeräte und Spielplatzböden fest. Zusätzliche Sicherheitsanforderungen für spezielle Spielplatzgeräte sind in nachfolgenden Teilen dieser Norm festgelegt. Geräte, bei denen die vorrangige Spielfunktion durch eine zweite Bewegung erweitert wird, z. B. Wippen und/oder Drehen, müssen den zusätzlichen Teilen dieser Norm bezüglich beider Spielfunktionen entsprechen, es sei denn, das Gerät ist speziell nur in einem der zusätzlichen Teile dieser Norm behandelt.

Diese Norm gilt für Spielplatzgeräte für alle Kinder. Sie wurde in voller Anerkennung der Notwendigkeit von Aufsicht für kleine Kinder und weniger geschickte oder leistungsfähige Kinder erstellt. Der Zweck dieser Norm ist es, ein geeignetes Sicherheitsniveau beim Spielen in, an oder um Spielplatzgeräte herum sicherzustellen und gleichzeitig Aktivitäten und Eigenschaften zu fördern, die bekanntermaßen den Kindern nützen, da sie wertvolle Erfahrungen liefern, die sie in die Lage versetzen, mit Situationen außerhalb der Spielplätze fertig zu werden.

Diese Norm gilt für Spielplatzgeräte, die für einzelne und gemeinsame Benutzung durch Kinder vorgesehen sind, schließt aber Abenteuer-Spielplätze aus. Sie gilt auch für Geräte und Einrichtungen, die als Spielplatzgeräte aufgestellt wurden, obwohl sie nicht als solche hergestellt sind. Sie schließt aber die Geräte aus, die nach EN 71 und der Spielzeug-Richtlinie als Spielzeug definiert sind.

 

Diese Norm legt diejenigen Anforderungen fest, die das Kind vor Gefahren schützen, die es nicht voraussehen kann, wenn es das Gerät bestimmungsgemäß oder in einer Art benutzt, die vernünftigerweise erwartet werden kann. Unter Berücksichtigung der Eigenarten des kindlichen Spiels und der Art, wie Kinder vom Spielen auf dem Spielplatz hinsichtlich ihrer Entwicklung profitieren, müssen Kinder lernen, mit Risiken fertig zu werden, und das kann auch zu Prellungen, Quetschungen und sogar gelegentlich zu gebrochenen Gliedmaßen führen. Das Ziel dieser Norm ist es, in erster Linie Unfälle zu verhindern, die zu Behinderung oder Tod führen, und in zweiter Linie, schwerwiegende Folgen zu mildern, die durch gelegentliches Unglück verursacht werden, was unausweichlich passieren wird, wenn Kinder darauf aus sind, das Niveau ihrer Leistungsfähigkeit zu erweitern, sei es sozial, geistig oder körperlich.

GRV

Akronym für: Gewinde-Röhrchen-Verbindung

Die Gewinde-Röhrchen-Verbindungen sind eine Erfindung von PLAYPARC. Alle tragenden Elemente werden mit dem GRV-System verbunden. So erreichen wir eine in jeder Situation absolut formschlüssige Verbindung. Dadurch kann auf Abdeckungen und Stopfen verzichtet werden. Die Schrauben und die notwendigen Unterlegscheiben sind aus Edelstahl. So erhalten unsere Spielgeräte die höchste Sicherheit.
Edelstahl-Imbusschrauben mit Schraibensicherung und Stahlröhrchen mit innenliegendem Gewinde bilden die Grundlage dieserlangbewährten Verbinungstechnik.

GS-Zeichen

Akronym für: Prüfsiegel "Geprüfte Sicherheit"

"Mit dem Siegel Geprüfte Sicherheit (GS-Zeichen) wird einem Produkt bescheinigt, dass es den Anforderungen des Geräte- und Produktsicherheitsgesetzes (GPSG) entspricht. Diese Anforderungen sind vor allem in DIN-Normen und Europäischen Normen oder anderen allgemein anerkannten Regeln der Technik konkretisiert. ..... Bei der GS-Prüfung wird überprüft, ob das Produkt den Anforderungen des ProdSG und anderer Rechtsvorschriften hinsichtlich der Gewährleistung des Schutzes von Sicherheit und Gesundheit von Personen entspricht. Dies schließt die Anforderungen der europäischen Richtlinien ein, die mit dem ProdSG und seinen Verordnungen umgesetzt werden (zum Beispiel Niederspannungsrichtlinie oder Maschinenrichtlinie). ..... Die Bedienungsanleitung ist ein Produktbestandteil, d.h. ohne Bedienungsanleitung ist das Produkt unvollständig."

Seite „Geprüfte Sicherheit“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 19. März 2012, 09:00 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Gepr%C3%BCfte_Sicherheit&oldid=101043363 (Abgerufen: 25. August 2012, 11:04 UTC)

 

Multisportanlage

Definition:

Multisportanlagen sind für viele Mannschaftssportarten geeigente Anlagen, die eine seitliche  und rückwärtige Einhegung besitzen.Sie müssen auch über einen funktionellen Spielboden verfügen. 

PE

Akronym für: Polyethylen

Polyethylen ist ein Kunststoff, der seit 1957, vor allem in Rohrleitungssystemen für die Gas- und Wasserversorgung, für Kabelisolierungen und in Verpackungsmaterialieneingesetzt wird. PE hat eine ausgesprochen hohe Zähigkeit und Bruchdehnung und eignet sich optimal für denEinsatz im Aussenbereich. Es nimmt kein Wasser auf und unterliegt keinem natürlichen Zersetzungsprozess. PLAYPARC verwendet PE hauptsächlich als Plattenmaterial. Ob zweischichtig und zweifarbig, um mit Fräsmotiven zu arbeiten oder als 10 mm Einzelplatte für Dächer. PLAYPARC verwendet fast ausschließlich HD-PE (High-Desinty-PE) welches eine höhere Stabilität hat wie das güstigere LD-PE (Low-Desinty-PE)

Einträge 1 bis 7 von 7

http://www.playparc.de/meta/glossar/

Seite empfehlen